eeeden
  Startseite
  Archiv
  An etwas festhalten...
  Astrologie
  Samsas Traum
  Bilder
  Songtexte
  Gästebuch
  Kontakt

   Dixie
   Kemillija



http://myblog.de/eeeden

Gratis bloggen bei
myblog.de





Unverhofftes im Eiscafé

„So! Hier ist ihr Kaffee! Lassen Sie es sich schmecken!“ Durch die fröhliche Stimme der jungen Kellnerin wird der Mann aus seinen Gedanken gerissen. Er schaut verwirrt auf das Glas, das mit einem „Klacken“ auf den Tisch gestellt wurde, und dann auf die junge Frau; murmelt schließlich ein „danke“ und blickt sich nervös um. Gerade als er mit schnellen Bissen den Keks aufisst, ertönt das Zuschlagen einer Autotür. Er fährt hoch und auf sein Gesicht kommt ein Ausdruck der Erleichterung. Eine Frau tritt an den Tisch heran und lächelt. Für einen äußeren Betrachter scheinen ihnen die Worte zu fehlen, denn beide sagen nicht das Geringste, sondern schauen sich lange in die vor Freude strahlenden Augen. Endlich ergreift die Frau, mit den langen, glatten braunen Haaren, die sie zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden sind, das Wort, während sie den Stuhl mit einem Quietschen zurückzieht und sich setzt.
„Ich habe gedacht Sie würden sich belästigt fühlen, wenn ich gestehe, dass ich auf Ihren Anruf gewartet habe“ und nach einer kurzen Pause fügt sie hinzu „ehrlich, Sie wieder zutreffen hätte ich nicht für möglich gehalten.“ Der Mann fährt sich durch seine strubbeligen braunen Haare und sucht nach Worten.
Seine Stimme ist etwas gebrochen, als er sagt: „Ich habe eine schwere Zeit hinter mir, in der ich nicht einmal unglücklich sein konnte…, da ich außer Unglück eigentlich nichts kannte. Sie müssen wissen, dass ich in Behandlung war.“ Die Frau schaut ihn besorgt und mitleidig an, er weicht ihrem Blick aus und fährt fort: „Dort wurde mir klar, dass ich den ganzen ‚Dreck’ hinter mir lassen muss und mich auf meine Zukunft konzentrieren sollte. Außerdem wurde mir eingetrichtert, mich zu den Personen zu bekennen, die mich irgendwie unterstützt haben. Da hatte ich auf einmal ihr Gesicht vor Augen.“
Der Mann lächelt, zeigt dabei seine strahlendweißen Zähne und ergreift ihre Hand. „Sie sind auf mich zugegangen, haben mich in ihren Freundeskreis aufgenommen, mir soviel Liebe entgegen gebracht… und ich … ich habe es nicht einmal richtig wahrgenommen!“ Er senkt seinen Blick und fügt hinzu: „Ich war nur mit mir beschäftigt!“ Auf einmal steigt in dem Mann eine Unruhe auf. Er schaut ihr noch einmal in die Augen und sagt, „ ich möchte Ihnen für alles, was Sie für mich getan haben danken … und … es tut mir leid, dass ich das nicht schon vorher getan habe.“
Er lässt ihre Hand abrupt los, greift seine Jeansjacke und eilt mit großen Schritten davon. Die Frau schaut ihm verwirrt nach. Sie öffnet ihren Mund um noch etwas zu sagen, doch es ist schon zu spät. Er ist schon längst außer Sichtweite. Ihre Augen werden feucht und füllen sich mit Tränen, während sie sich wiederumdreht.
8.10.06 16:32


Meine Methode vom Anfang des Jahres damit umzugehen --> Die Gedanken aufschreiben

Was ist los mit ihm? Er will mit mir schlafen, ja, das weiß ich, aber er sagt nicht, dass er mich liebt, für ihn wäre es Nähe, die man teilt und sich schenkt *würg*. Wie stellt er sich das eigentlich vor bzw. warum stellt er sich das so einfach vor- Weil es so einfach ist. Nein, das ist es nicht. Er denkt nur an sich und achtet nicht auf die Gefühle anderer; wenn ich mit dir geschlafen habe, würde ich es meiner Freundin erzählen, sonst macht das mein Gewissen nicht mit. Ja, und was ist mit deiner Freundin, was soll die dann machen, so tun als wäre nichts gewesen? Wär ihm wohl am liebsten. Mich hat er auch verletzt mit seinem Blogeintrag, aber, na ja, was hab ich erwartet. Und warum will er auf einmal nicht mehr übernachten bzw. warum sagt er das dann nicht einfach, sondern meint, dass er auf den Geburtstag seines Cousins muss und dann doch am nächsten Morgen nach H. fährt und dann in Wirklichkeit erst nachmittags aufbricht. Noch dazu glaube ich, dass er sein Interesse an mir vor H. verbergen möchte. Vielleicht will er sie ja auch noch flachlegen *kotz*. Würde ich ihm das so schreiben, verständ ich ihn bestimmt falsch *rolleyes*. Auf jeden Fall kann er mir nicht sagen, dass das von ihm aus Impulsivhandeln ist. Schließlich steht das doch schon länger zwischen uns und er kann mir nicht erzählen, dass er sich nicht größtenteils mit mir trifft um mit mir zu schlafen. Auch, wenn er das in die Gestalt des Humors packt, ich mache das ja auch und trotzdem mein ich das auch ernst. Sowieso habe ich das Gefühl, dass er sich nur für mich interessiert, wenn es auf das Thema Sex zugeht. Aber, warum will er nicht übernachten? Bei ihm wahrscheinlich nicht, weil die Eltern was dagegen hätten und vielleicht möchte er auch nicht, dass Heike mit übernachtet, weil er dann nicht intim werden kann ohne, dass sie es merkt. Es war bestimmt nicht falsch von mir, ihm zu sagen, dass ich ihn wohl liebe, jetzt liegen die Karten von meiner Seite aus offen auf dem Tisch und ich habe sein Selbstbewusstsein gestärkt. Außerdem musste ich das auch mal sagen, so konnte ich mir das vom Herzen reden. Und später kann ich mir nicht vorwerfen, dass ich es nicht so versucht habe und mich wird dann nicht die Frage „was wäre, wenn ich es ihm gesagt hätte?“ quälen. Trotzdem hat mich sein Blogeintrag auch verletzt. Er weiß doch, dass ich den auch lese. Was fehlt mir eigentlich noch um ihn von mir zu überzeugen, er findet mich körperlich attraktiv, mag mich menschlich und ist sexuell an mir interessiert. Ist es wirklich die Tatsache, dass ich kein Borderline hab. Hätte er Angst, dass ich ihn einfach verlassen könnte oder ist es ihm zu einfach mich zu bekommen? Ach, ich weiß nicht, was ich davon halten soll! Wenn ich doch nur wüsste, was aus uns wird! Ich werde es sehen… . Sehr beruhigend ist ja auch, dass er nicht weiß, wie es danach weitergeht. Ich denke mal, dass er dann nicht mehr an mir interessiert sein wird. Und überhaupt, wie soll ich denn damit umgehen? Ich habe ihm doch gesagt, was ich für ihn empfinde. Dann kann ich doch nicht mit ihm schlafen und dabei wissen, dass ich ihn mit einer anderen oder noch Mehreren teil. Denn das macht er wohl öfter- auch wenn er es abstreitet. Und ich kann dann auch nicht zu schauen, wie er mit anderen flirtet. Das würde mich verletzten, aber das scheint ihn nicht zu interessieren oder er macht sich darüber keine Gedanken. Ich frage mich sowieso, was er denkt, aber mir teilt er das ja nicht mit. Da gestehe ich jemandem meine Gefühle und dann so was. Na ja, er hatte mir ja schon in L. zigtausend Mal gesagt, dass er eine Freundin hat. Ich dumme Kuh! Es ist eigentlich vollkommen töricht von mir in ihn verliebt zu sein. Wir haben kaum Gesprächsstoff, er liebt mich nicht, er hat eine Freundin, er hat mir nicht zum Geburtstag gratuliert- geschweige denn den Grund genannt, warum er es nicht getan hat- lügt mich bei wichtigen Dingen an, ich weiß nicht, ob ich ihm vertrauen kann, wer weiß schon ob er so eine Nummer auch nicht bei mir abziehen würde? Und das würde er garantiert, so sind Fische und noch dazu Männer. Ob er die Email, die ich ihm am 23.12 geschickt habe, wirklich nicht bekommen hat? Jedoch hat er mir auch Mut gegeben. Solche Sachen habe ich mich noch bei keinem getraut und ich bin stolz darauf, dass ich ihn in L. angesprochen habe, auch wenn er sich daran kaum noch erinnert. Dabei wüsste ich gerne, an was er sich von L. noch erinnert. Aber, wenn er sich immer so verhält, auch wenn man mit ihm zusammen ist, ist das bestimmt keine einfache Beziehung und bestimmt auch nicht so erstrebenswert. Ich kann mich kaum noch konzentrieren, weil ich ständig an ihn denken muss. So viele Sachen verbinde ich mit ihm. Ob es ihm genauso geht? Ob er es ernst gemeint hatte, als er während seines Klinikaufenthalts meinte, er würde mich vermissen? Ich denke eigentlich schon, Aber warum hatte er sich Dienstag dann so reserviert verhalten und dann eigentlich gar nicht mehr mit mir gesprochen und mir nicht einmal zum Geburtstag gratuliert. Ja, warum spricht er einen, wenn überhaupt nur an, wenn er etwas will. Warum schreibt er im ICQ nicht einfach mal „hallo“, wenn ich on komme und erzählt mir dann etwas von sich? Würde ich ihm das alles schreiben, hätte ich das Gefühl ihm Vorwürfe zu machen und bekäme sowieso nur unzufrieden stellende Antworten. Ich hab auch gar keine Lust mehr fragen zu stellen, entweder bekommt man keine Antwort- wenn man Glück hat wird dann das Thema gewechselt, oder Antworten die aus sowenig Wörtern wie möglich bestehen und aus denen man dann auch nicht schlau wird, oder man stellt fest, dass man die Antwort gar nicht hören will. Ich denke, hätte er keine Freundin, wären wir wahrscheinlich schon zusammen, aber warum muss er eine haben? *schnief* Manchmal ertappe ich mich wirklich dabei, dass ich mich frage „was hat sie, was ich nicht hab“ und die Antwort ist seit neustem „die Krankheit und das Alter“. Ich wüsste gerne, was seine Freundin davon hält, ob sie überhaupt so von mir weiß. Also, dass ich existiere muss sie ja wissen, weil er ja schon meinte, dass er zu mir „fährt“, obwohl er schon da war. Aber hatte er dann erklärt wer ich bin? Ich kann mich nicht mehr dran erinnern. Ich bin mal gespannt, ob er sich meldet, wenn er wieder da ist, wie es mit uns weitergeht, ob wir zusammen übernachten und wie es mit ihm weitergeht. Ich habe auch ein bisschen Angst vor der Zukunft, weil ich mich davor fürchte, dass ich ihn nicht wieder sehe. Es ist für mich so traurig, dass der Text auf dem Blog nicht für mich ist. Es wäre so wunderbar, wenn er mir das sagen würde, wenn ich damit gemeint wäre und er es auch vollkommen ernst meint und keine Spiele mit mir spielen will. Es hat mich traurig gemacht und es macht mich immer noch traurig. Er sagt mir nicht einmal die Wahrheit, wenn ich ihn frage, wie es ihm geht.
Warum macht er das? Er will mir doch nicht wehtun, aber warum zockt er lieber als mit mir zu sprechen. Das macht doch keinen Sinn dann zu mir zu sagen, mit dir kann ich reden, mit dir kann ich lachen, mit dir kann ich weinen, mit dir kann ich auch schweigen. Ich mein wie soll ich ihm glauben, dass ich ihm wichtig bin, wenn er dann lieber zockt statt mir „hallo“ zu sagen oder so. Er weiß doch, dass ich selten lange aufbleibe. Und überhaupt, warum sollte ich gestern eigentlich dann doch nicht kommen. Weil wir dann nicht genügend Zeit hätten? Mir dann aber erzählen, dass wir uns nicht treffen um miteinander zu schlafen. Nein, wie komm ich da nur drauf? Was macht er nur? Wie soll ich denn wissen, dass er das ernst meint? Wie soll ich ihm glauben? So kann ich ihm nicht glauben. Er darf mir nicht erzählen, dass ich ihm wichtig bin blabla und dann H. anschreiben und sie mit „Hallo Süße“ begrüßen. Er will mich doch sowieso nur flachlegen und ich dumme lass es auch noch zu! Ich bin so doof!!!
Was hasse ich diese Blogs. Es wird was geschrieben und der jenige, der es liest versteht es auch nicht. An wen ist das gerichtet? Was davon stimmt? Ich versteh es nicht und werde es wohl nie verstehen. Warum hat er mir nicht mehr geantwortet oder hinterlässt nicht wenigstens eine Nachricht? Ich mein dafür ist es doch da. Und warum glaubt er, er hätte ein kaltes Herz und an wen ist der Text gerichtet? Warum spricht er nicht mit mir? Er kann vor H. nicht zärtlich sein, tanzt aber mit ihr Walzer? Obwohl dieses „mit dir kann ich reden, mit dir kann ich lachen, mit dir kann ich weinen und mit dir kann ich schweigen“ schon so ein bisschen danach klang, als wollte er sagen „ich liebe dich“, ich mein so was sagt man nicht einfach so, oder? Das hat mich an seinen Blogeintrag erinnert. Auch, als er meinte versteh mich doch nicht immer falsch. Ich will ihn nicht falsch verstehen , ich möchte ihn verstehen, aber wie soll ich das, wenn ich so schlecht im Vertrauen bin.
Nein, ich bin nicht mehr wert. Wenn R. wüsste, wie sie ins Schwarze getroffen hatte, als sie meinte „Tja, du reichst halt nur zur Geliebten.“ Ich bin so schlecht im Lieben, ich würde ihm gerne zeigen, wie viel er mir bedeutet, aber ich trau mich nicht mal wirklich ihn anzufassen, geschweige denn ihn zu küssen. Dann fällt mir auf einmal ein, wie rau meine Lippen und meine Hände doch sind und dies und jenes. Es soll doch schön für ihn sein und ich hab doch keine Ahnung, wie es geht. Ich mache mir wohl viel zu viele Gedanken und heißt es nicht „wer liebt denkt nicht nach“? Er kann mir doch gar nicht glauben, dass ich ihn liebe, so wie ich mich benehme. Ich hab das Gefühl seit ich ihm das gesagt habe, benehme ich mich viel unfreundlicher ihm gegenüber, gar nicht so, wie man es dann sollte. Er muss sich doch auch denken: „Die behauptet mich zu lieben. Ob sie gar nicht weiß, was das heißt?“ Und für bescheuert muss er mich doch halten. Ich bin ja auch nur doof. Möglicherweise ist er vor H. nicht zärtlich zu mir um sie nicht zu verletzten. Das ist wenigstens ihr gegenüber rücksichtsvoll und na ja, ich mache das ja auch nicht. Wenn das Lied auf dem Blog für seine Freundin war, warum geht er dann zu ihr? Oder ist es für mich? Nein, eher nicht, aber anders macht es keinen Sinn, wenn er dann zu ihr geht. Doch es macht wohl Sinn, der Sex, die Nähe. Sonst hat er das nicht. Er sagt mir manche Sachen zwar immer noch nicht so genau, aber er ist meiner Meinung nach offener geworden. Das ist schön. Ich weiß ja wie verletzlich man dadurch wird. Schade ist nur, dass ich mich nicht mehr genau an meine Gefühle erinnern kann, die ich in L. hatte oder als er bei mir geschlafen hatte. In L. weiß ich noch, dass ich mich auf dem Bett nach ihm verzehrt hatte, ich hätte ihn am liebsten geliebt, ich hatte mir gewünscht, dass er mich anfasst. Und bei mir habe ich mich noch nie so geborgen gefühlt, wie als ich in seinem Arm lag. Ich weiß wohl gar nicht zu schätzen, was ich da hatte. Es war so wunderschön und jetzt, wo ich dran denke, kommen mir vor Freude Tränen in die Augen. Ich sollte dankbar für diese wunderbaren Augenblicke sein. Es war, wie aus einem Traum. Nur das ein Traum diese Gefühle nicht vermitteln kann. Und dann verdrängt mein Verstand alles, indem er mich zwingt über alles nachzugrübeln. Ich überlege, was sein wird, wenn ich mit ihm geschlafen habe und es kommt nur negatives bei raus und ich hab solche Angst. Ich will ihn nicht verlieren, ihn aber auch nicht hinhalten und vor allem weiß ich auch nicht, wie lange ich das noch aushalte. Ich sollte mein Gehirn ausschalten und einfach nur den Augenblick genießen. Die Zukunft kommt so oder so. Mittlerweile kommt mir manchmal der Gedanke, dass ich an ihm Zweifel und immer wieder nach Dingen suche die widerlegen, dass er mir die Wahrheit sagt, nur um mich zu schützen, aber wovor habe ich solche Angst? Vor neuen Erfahrungen? Wieder verletzt zu werden? Ist das überhaupt noch möglich? Mein Herz ist doch schon gebrochen, ja stimmt, die Splitter können tiefer ins Herz getrieben werden. Allerdings verletzte ich ihn auch sehr dadurch, dass ich ihm nicht glaube. Aber es weist eben so ziemlich alles darauf hin, dass er nur mit mir schlafen will.
Ich könnte auch nicht damit umgehen, dass er anderen hinter her schaut. So was macht man nicht, wenn man eine Freundin hat. Das ist unverschämt und würde sie verletzten. Dann kommt man sich, wie der letzte Dreck vor und schämt sich.
Aller Illusionen beraubt. Herz gebrochen. Und es geht irgendwie weiter… denke ich. Nur eben ohne ihn. Und ich hatte gehofft. Aber jetzt rollen nur noch Tränen über mein Gesicht. Ich hatte gehofft und dran geglaubt. Auch wenn ich es oft bestritten habe, hatte ich doch gedacht, dass es so wird wie ich es will. Was für ein Fehler! Was bringt es mir, dass ich es erkannt habe. Nichts! Ich hätte dich gern für mich! Jetzt gebe ich mich schon Fantasien hin, versuche irgendeine Erklärung zu finden, warum du sie liebst und nicht mich. Jetzt, wo es zu spät ist. Also galt der Eintrag ihr. Jetzt ist es klar. Wenigstens habe ich jetzt so gesehen Gewissheit. Du bist schlau, das so zu machen und ich bin jetzt verzweifelt. Jetzt will ich dich wieder mehr als noch vor fünf Tagen, als du mir so nah warst. Wie immer, dasselbe. Tja, ihm geht es momentan gut. Da bin ich abgeschrieben. Er hat nicht soviel mit mir gesprochen, weil er soviel um die Ohren hatte und als ich ihn damit konfrontiert habe, hat er kaum noch geantwortet. Auf „was ist los?“ meinte er dann schließlich er würde jetzt schlafen gehen und fragte ob wir die „Diskussion“ nicht am nächsten Tag fortführen können, hat sich die Antwort dann aber selber gegeben -.-. Und am nächsten Tag hat er die „Diskussion“, lächerlich das Diskussion zu nennen, nicht wieder aufgenommen, geschweige denn gesagt, was los war. Eben das übliche. C. wollte mir helfen, indem ich ihn nach seiner Meinung zu einem Text von C. und A. fragen sollte, was ich dann auch gemacht habe. Als erstes kommt „liebst du ihn?“. Ich dachte, ich les nicht richtig. Was glaubt der denn wie schnell ich mich verliebe und überhaupt was geht ihn das an? Ich glaub er war eifersüchtig, C. beharrt meine ich darauf. Aber irgendwas hat mich gestört. Es kam mir so vor als würde er es beabsichtigen, dass ich ihn für eifersüchtig halte, weil er auch zum Beispiel sagte „ich weiß auch nicht, warum ich da so schockiert war“ „es war eben so…“ „ach ich weiß auch nicht“. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er so was dann sagt, vor allem das „ach ich weiß auch nicht“ hätte er sich eigentlich sparen sollen. Er weiß ja selber, dass er manchmal nicht viel spricht, also warum hängt er das dann noch dran? Außerdem meint er, dass man nicht soviel ums Chatverhalten geben sollte und dass das, was im richtigen Leben passiert viel wichtiger ist. Lustig. Unsere „Freundschaft“ hat sich doch eigentlich nur über ICQ aufgebaut und wir sprechen, wenn ja auch nur im ICQ miteinander, wir telefonieren ja nicht und treffen will er sich scheinbar ja auch nicht mit mir. Was mache ich denn nur falsch. Irgendwie bring ich es nicht. Chatverhalten ist nebensächlich. Wie war das noch mal „Aber wenn wir uns das nicht mal im Chat trauen würden, wäre das doch bedenklich, oder?“. Also zählt unser Flirten gar nicht, weil es im ICQ stattfindet. Da ist er dann jemand anderes *wein*. Was soll ich denn davon halten? Denkt er überhaupt mal nach, wenn er so was sagt? Man soll seiner Meinung nach keine falschen Schlüsse ziehen. Ja, und was macht er die ganze Zeit. Fragt er mal irgendwas? Nein, er denkt sich seinen Teil und geht davon aus, dass das so stimmt. Ja, ja er hat mich wirklich sehr lieb, ich soll das nicht vergessen. Und warum lässt er mich dann daran zweifeln, wo er mir das mit so einfachen Dingen zeigen könnte? Der Dienstag Abend in der Fahrschule war schön. Es hat mich irgendwie an die Schulezeit mit ihm erinnert. Der Weg zur Tankstelle war auch toll. Nur wieder zu Hause angekommen- im ICQ- hat er ziemlich wenig gesprochen. Außerdem weiß ich nicht was ich von dem „ich hab dich sehr lieb v.…“ halten soll. Warum schreibt er „ich“, meinen Namen und warum macht er drei Pünktchen? Vielleicht ist das ja seine Taktik. Keine Ahnung, wenn ich nicht nachfrage, werde ich es ja sowieso nicht erfahren und langsam aber sicher habe ich die Schnauze voll ständig nachzuhaken, nachzufragen, ihn anzusprechen. Damit wird die „Freundschaft“ wohl in die Brüche gehen .Das will ich nicht, aber ich kann nicht mehr. Ich weiß auch nicht, ob ich ihm glauben kann, okay ich glaube ihm jetzt einfach, dass er mich mag zumindest, wenn er hier ist. Aber wieso freut er sich Dienstagnacht noch, dass ich on komme und spricht dann Mittwoch nicht mit mir? Selbst wenn man viel um die Ohren hat, sollte man doch „Freunden“ wenigstens „sry hab viel um die Ohren“ schreiben können.
16.10.06 18:41


Meine Methode von Anfang des Jahres damit umzugehen--> positive Äußerungen anderer mir gegenüber und

„Was das angeht bist du realistisch.“
„ Du machst Sachen, die andere nicht tun würden.“
„In Geschichte hast du richtig gefehlt.“
„Wenn du lachst, muss man schon automatisch mitlachen.“
„Irgendwie hast du ne gute Wirkung auf Jungs!“
„N. sieht nur das Gute im Menschen.“
„Du bist eben die beste Ansprechpartnerin.“
„naja.. meine schwäche bzw. stärke, je nachdem, ist es gleich det gute im menschen zu sehen und da haste sowieso schon nen teil vertrauen.. also“
(wer den ganzen abend mit so ner begeisterung da rumhüpft und eigentlich immer nur grinst und nur spass verbreitet....)
„Sie kann das ja auch tragen. Sie hat ja einen schönen Körper.“
„Natürlich bist du hübsch und attraktiv, du hast einen tollen charakter und bist wie ich finde sehr intelligent, du hast etwas an dir was bei mir eine ungewohnte lockerheit zu tage bringt sodass ich mit dir über fast alles reden kann, natürlich hast du auch paar negative Seiten, wobei mir da spontan nicht viel einfällt, wir kennen uns jetzt nicht so lange aber ich finde du hast es verdient glücklich zu sein [...]"
„bis dahin und reg dich nich zu sehr auf. denk immer daran, es gibt genug menschen, die dich lieben!“
Danke


Schandmaul: Sonnenstrahl

Ich wäre so gerne
ein kleiner Sonnenstrahl,
ein kleiner Lichtblitz,
Lichtblick am Horizont.
Eine Gute-Laune-Bringer,
ein Friedensbote und
ein Freudenspender, Glücksversender,
ein Lächeln ohne Grund.

Ich wäre so gern
ein kleiner bunter Fisch.
Ein Flossenschwinger, Wasserpanscher,
voll von Lebenslust.
Ein Lebenskünstler, Glücksgeniesser,
leben für den Augenblick,
geplantes Ablenkungsmanöver
von deinem Problem.

Ich wäre so gern
ein grosser, grüner, starker Baum.
Ein Berg, ein Fels in Sturm und Brandung,
warmer, sicherer Hort.
Die starke, feste Schulter,
Spender für Geborgenheit
die Rückendeckung, Sicherheit,
Vertrauen für alle Zeit.

Ich würde dich dann verfolgen,
stets deinen Weg erhellen,
alle Schatten vertreiben,
alle Hindernisse fällen.
Und wenn alles grau ist,
in deinem See der Seele,
wäre ich der einzige Farbklecks,
Hoffnungsschimmer nur für dich.

Doch zu meinem Bedauern,
werde ich davon gar nichts sein,
denn ich bin stinknormal
und habe lediglich nur Schwein,
dass du an mir was findest,
drum versuche ich zumindest,
vom Sonnenstrahl vom Fisch vom Baum
ein Stück für dich zu klauen.
16.10.06 18:46


Meine Methode vom Anfang des Jahres damit umzugehen --> Motivation

Ruhe: White Chestnut
(Rosskastanie)

Meine Gedanken lassen mich nicht los. Besonders abends im Bett kann ich nicht aufhören zu grübeln. Folge: Ich bin so verwirrt.
Du wehrst dich gegen deine Gefühle und willst deine Probleme ausschließlich auf der Verstandesebene bearbeiten und lösen. Lass die Gefühle zu und hör auch mal auf deinen Bauch.


Kraft: Olive
(Olea Europaea)

„Ich will schlafen, nur schlafen und ich kann einfach nicht.“ Am liebsten würde ich mich zurückziehen und mich nur noch ausruhen, aber dann verfolgen mich wieder meine Gedanken.
Du bist seelisch überfordert. Tu dir selbst erst einmal etwas Gutes und konzentrier dich nicht nur auf andere.


Hoffnung: Gorse
(Stechginster)

Ich bin schon fast so weit, dass ich nicht mehr weiter will und dann wird mir nur gesagt ,ich soll nicht so depri sein.
Du hast deine Hoffnung verloren, resignierst und glaubst, dass alles keinen Sinn mehr macht. Du glaubst nicht mehr daran, dass sich etwas positiv verändern kann. Es geht immer weiter und auf „Schlechte Zeiten“ werden „Gute“ folgen. Du weißt doch, gäbe es das Schlechte nicht, würde man das Gute nicht zu schätzen wissen.


Trost: Star of Bethlehem
(Doldiger Milchstern)

Mein Herz kann nicht mehr brechen, es ist ja schon gebrochen. Es zersplittert nur in noch kleinere Teile und die bohren sich tiefer ins Fleisch.
Du musst die Vergangenheit verarbeiten und darfst dich nicht so leicht erschüttern lassen. Auch hier gilt: das Leben geht weiter. Jeder hat schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht. Hör endlich auf über die Schuldfrage etc. nachzugrübeln, sondern fang an nach vorne zuschauen; „leben für den Augenblick“.


Lebenslust: Wild Rose
(Heckenrose)

Ich langweile mich nur noch und habe auf nichts mehr richtig Lust. Ich wäre gern „voll von Lebenslust“.
Such dir ein Hobby, kümmere dich um deine Interessen, beschäftige dich!
Räum zum Beispiel auf, ordne deine Schulsachen oder geh zur Fahrschule!
Mach deine Facharbeit und deinen Praktikumsbericht. Dann bist du beschäftigt und tust zudem noch was Nützliches.
16.10.06 18:54


Erklärung

Die unteren drei Einträge zeigen, wie ich Anfang des Jahres mit meinem Gefühlschaos, meinem Liebeskummer, meiner Depression umgegangen bin. Ich habe mir einen Ordner angelegt, indem ich diese Dinge gespeichert habe. Ich stieß in einer Zeitschrift "Woman" auf einen Bericht über Bachblüten, welche man, wann verwendet, was sie bewirken... Ich nehme keine und halte so auch nichts von ihnen, nur sprachen mich die Texte an. So suchte ich aus dem Internet Bilder von den genannten Pflanzen und schrieb meine Gedanken nieder und verband diese mit den Texten des Artikels. Zweck war es wieder auf die Beine zu kommen, etwas zu unternehmen um nicht im Selbstmitleid zu ersticken. Darauf folgen eben die positiven Äußerungen anderer, mir geschätzter Personen, denn ein Kompliment einer Person, die nicht mein Vertrauen besitzt, bedeutet mir nichts bzw. lässt den Charakter der Person in meinen Augen in einem schlechten Licht erscheinen. Diese sollten mich zusätzlich aufbauen.
Das Lied "Sonnenstrahl" von Schandmaul lag mir zu der Zeit sehr am Herzen. In meinem Ordner hatte ich einige Stellen noch anders farbig unterlegt; die Stellen, in denen ich mich wieder erkannte. So markierte ich "Gute-Laune-Bringer" orange, da ich in der Vergangenheit schon so agiert hatte.
Ja, und der dritte Eintrag beinhaltet meine damaligen Gedankengänge. Diese, die mich nachts nicht schlafen ließen, die mich tagsüber einnahmen, in dem sie mich von der Schule ablenkten, die mich zum Weinen brachten, mich nicht mehr lachen ließen... Kurz: die mich kaputt machten.
Ich gehe zwar nicht davon aus, dass eine beteiligte Person diesen Eintrag ließt (deshalb halte ich meinen Blog unter Verschluß) doch möchte ich vorsichtshalber hier betonen, dass ich mit der Veröffentlichung dieses Textes niemanden kränken oder verletzen möchte und ich mich nicht dadurch in irgendeiner, mir abstrusen Weise, rächen möchte...
Ich sehe es als symbolischen Schlussstrich, obwohl ich ahne, dass es noch nicht vorbei ist, es aber zu Ende geht...
16.10.06 19:13


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung